Übersicht für 3D-Modellierung und Druckvorbereitung für einfarbige Projekte

Hast du Lust, deine eigenen Kriegsschiffe und Panzer, Truppen und Charaktere sowie die Architektur von Dungeons zu entwerfen? Es gibt eine große Auswahl an 3D-Modellierungs- und 3D-Drucksoftware, die dir helfen kann. Einige sind kostenlos, andere kostenpflichtig; einige sind webbasiert, andere nicht; einige sind leicht zu erlernen, haben aber nur einen begrenzten Funktionsumfang, und andere sind schwieriger zu erlernen, bieten aber einen umfangreicheren Satz von Tools. Welche du wählst, hängt davon ab, womit du dich auf deinem Niveau wohlfühlst, wie gut du die Modellierungskonzepte verstehst, wie viel Geld du hast und wie ehrgeizig du bist.

Hier ist ein allgemeiner Überblick über den kreativen Prozess des Modellbaus und -drucks.

Bereite vor und zeichne, was du vorhast

Skizzen auf Papier oder ein Mock-up in einem Vektorgrafikprogramm helfen dir dabei, große Fragen zu klären, z. B. wie mehrere Teile zusammengefügt werden können oder welche Körperproportionen richtig aussehen. In manchen Fällen kann die Vektordatei sogar in dein 3D-Programm importiert werden, je nachdem, welche Dateiformate von den jeweiligen Programmen unterstützt werden. Ein bisschen Überlegung und Raffinesse am Anfang kann später viel Zeit und Frustration sparen.

Erstelle dein Modell in einer 3D-Modellierungssoftware

Wenn du dein Konzept ein wenig ausgearbeitet hast, importiere deine Vektordatei oder beginne mit der Erstellung deines Modells in der Software deiner Wahl. Um dir die Entscheidung zu erleichtern, welches Programm für dich am besten geeignet ist, findest du hier eine Tabelle, die die Unterschiede zwischen einigen beliebten Programmen aufzeigt. Du kannst jederzeit mit einer einfacheren Software anfangen, dich ein wenig einarbeiten und später zu einer komplexeren Software wechseln, wenn die erlernten Werkzeuge für deine neuen Fähigkeiten und deine größeren 3D-Visionen zu eng werden. Level up erreicht!

1.png

Nachdem du dein Modell entworfen hast, überprüfe, ob deine Geometrie vielfältig ist. Ein vielfältiges Design bedeutet, dass dein Modell eine Form hat und ein Volumen umschließt. Es gibt keine zufälligen Löcher, keine verirrten 2D-Formen und alle Kanten sind mit anderen Kanten verbunden. Wenn du sicher bist, dass es wasserdicht ist, kannst du es in ein 3D-Dateiformat exportieren. 

Wenn dein Konstruktionsprogramm keine Analysefunktion hat, solltest du nach dem Bau deines Modells ein Programm zum Reparieren und Bearbeiten des Modells verwenden. Ein Bereinigungsprogramm prüft dein Modell auf Fehler, wie z. B. eine nicht-verzweigte Geometrie, und sollte es dir ermöglichen, es zu bearbeiten und zu korrigieren. Sobald das Problem behoben ist, kannst du dein Formular als 3D-Dateiformat exportieren. Das typische Dateiformat für den einfarbigen Druck ist STL, kurz für Stereolithographie oder Standard Tessellation Language.

Schneiden Sie es

Jetzt kannst du deine 3D-Datei mit einem Slicing-Programm öffnen. Ein Slicing-Programm analysiert das Modell und berechnet die Maschinenanweisungen für deinen Drucker auf der Grundlage verschiedener von dir eingegebener Einstellungen. Zu den Einstellungen können und werden verschiedene Attribute gehören, wie z. B. die Marke und das Modell des Druckers, das Druckmaterial, die Temperatur der beheizten Elemente des Druckers, wie z. B. das Bett und die Düse, welche Art von externen Unterstützungsstrukturen erforderlich sind, Schichthöhen, Wandbreiten, interne Unterstützung wie z. B. die Füllmenge, die Druckgeschwindigkeit, die allgemeine Druckqualität und eventuelle Druckpausen für Filamentwechsel. Wenn diese Details eingegeben sind, kann der Slicer eine G-Code-Datei für deinen speziellen 3D-Drucker und dein Filamentmaterial exportieren.

2.png

Und zu guter Letzt: Lass dich drucken!

Tiefer eintauchen: Allgemeine Materialien

Dieser Artikel wurde mit Blick auf den Heimdruck von PLA geschrieben. Es ist gängig, erschwinglich, ungiftig, biologisch abbaubar und das, was wir für den Hausgebrauch empfehlen würden. Nicht alle 3D-Drucker können alle Filamente verarbeiten. Wenn du deine Drucke jedoch bei einem Servicebüro bestellst, kann die Vielfalt der Materialien etwas überwältigend sein und du hast vielleicht Fragen. Die folgende Tabelle kann dir helfen, sie zu verstehen.

3.png

Tiefer eintauchen: Dateitypen

STL-Dateien sind der häufigste Dateityp für einfarbige Drucke. Während deines 3D-Druck-Abenteuers stößt du vielleicht auf andere 3D-Dateiformate. Jede hat andere, fortschrittlichere Fähigkeiten als STLs, da sie in der Fertigungs-, Film- und Animationsindustrie verwendet werden. Die gebräuchlichsten, die du derzeit im Druck findest, sind STLs, 3MFs, AMFs und OBJs.

4.png

War dieser Beitrag hilfreich?
0 von 0 fanden dies hilfreich